Langnau Jazz Nights: Dozierende 2022

Dozierende an den Langnau Jazz Nights 2022

Ingrid Jensen (Trompete / Leitung Jazz Workshop)

www.ingridjensen.com

Ingrid Jensen wird als eine der begabtesten Trompeterinnen ihrer Generation gefeiert. Sie ist eine gefragte Lehrerin, Mitmusikerin und Solistin.

Nach ihrem Abschluss am Berklee College of Music 1989 wurde Jensen die jüngste Professorin in der Geschichte des Bruckner-Konservatoriums in Linz, Österreich. In den 1990er Jahren nahm sie drei hochgelobte CDs für das Plattenlabel ENJA auf und wurde damit zu einer der gefragtesten Trompeterinnen der globalen Jazzszene.

Nach ihrem Umzug nach New York City schloss sie sich den innovativen Jazzorchestern von Maria Schneider (1994-2012) und Darcy James Argue (seit 2002) an. Sie ist mit einer generationenübergreifenden Besetzung von Jazz-Legenden von Clark Terry bis Esperanza Spalding aufgetreten. Jensen ist auch an der Seite der britischen R&B-Künstlerin Corrine Bailey Rae bei Saturday Night Live aufgetreten und hat mit der kanadischen Pop-Ikone Sarah McLachlan Aufnahmen gemacht. In letzter Zeit ist Jensen mit der Grammy-Gewinnerin Terri-Lyne Carrington und ihrem Mosaic Project aufgetreten.

Als engagierte Jazzpädagogin hat Jensen Trompete an der University of Michigan und am Peabody Conservatory gelehrt, ist als Gastkünstlerin mit der Thelonious Monk Institute High School Gruppe mit Herbie Hancock aufgetreten und hat als Dozentin beim Centrum Jazz Workshop, dem Dave Brubeck Institute, dem Banff Centre Workshop in Jazz & Creative Music, dem Stanford Jazz Camp und dem Geri Allen Jazz Camp for Young Women gearbeitet.

“Full of pepper and smarts, Jensen is flat out, one of the best trumpet players in Jazz…”
-Paul DeBarros, Seattle Times

Dayna Stephens (Saxophon)

www.daynastephens.net

Dayna spielt mit reiner Absicht und gibt zu, dass er immer auf der Suche nach dem ist, was "singbar" ist. Diese Suche führt oft zu Live-Improvisationen und Kompositionen, die traditionelle Konzepte der Harmonie in Frage stellen, die Phrasierung vorantreiben und schöne und unbeabsichtigte Melodien in unwahrscheinliche Richtungen schicken. Rhythmische Dialoge reizen Dayna sowohl als Improvisator als auch als Komponist. Sein kreativer Ausdruck führt ihn dazu, verschiedene rhythmische Interpretationen von harmonischen Ideen als Teil eines spontanen Austauschs mit anderen Spielern zu entdecken. Diese sich entwickelnden Interpretationen dienen Daynas Engagement für die Authentizität des Augenblicks, ob er nun live oder im Studio spielt.

Als Absolvent des Thelonious Monk Institute of Jazz, wo er bei den Künstlerikonen Terence Blanchard, Wayne Shorter und Herbie Hancock studierte, begann Dayna seine formellen Studien mit einem Vollstipendium am Berklee College of Music in Boston. Derzeit unterrichtet er an der Manhattan School of Music und der William Paterson University in Wayne, New Jersey.

Sofia Rei (Gesang)

www.sofiamusic.com

Folklore und Futurismus, anmutige Eleganz und rohe Leidenschaft, virtuose Präzision und spontane Erkundung - all das verschmilzt in der Musik der preisgekrönten Sängerin, Songwriterin und Produzentin Sofia Rei. Sie hat verschiedene lateinamerikanische Traditionen aus ihrer Heimat Buenos Aires in das multikulturelle Mekka New York City getragen, wo sie diese Klänge mit Einflüssen aus Jazz, Klassik, Pop und elektronischer Musik verschmolzen hat, um einen einzigartigen und sich ständig weiterentwickelnden Sound zu kreieren.

Nachdem sie sich einen einzigartigen Weg durch eine Vielzahl von Stilen und Traditionen gebahnt hat, ist es Rei auch ein Anliegen, andere anzuleiten, nicht zu folgen, sondern ihren eigenen Weg zu finden. Nachdem sie sowohl am NEC als auch in Berklee unterrichtet hat, ist sie nun Professorin am Clive Davis Institute of Recorded Music der New York University, wo sie Student*innen dabei hilft, sich im Zusammenspiel von zeitgenössischer Musik, Technologie und Wirtschaft zurechtzufinden. Als Produzentin und Mitbegründerin von zwei Veranstaltungen, dem Berklee Latin America Vive Music Festival und dem NYC South American Music Festival, sowie als Gründerin von El Colectivo Sur, einem Kunstkollektiv, das sich zum Ziel gesetzt hat, das öffentliche Bewusstsein für südamerikanische Musik in der ganzen Welt zu schärfen und verschiedene Gemeinschaften zusammenzubringen, hat sie außerdem dazu beigetragen, innovative Stimmen einem neuen Publikum näher zu bringen.

Mike Moreno (Gitarre)

www.mikemoreno.com

Der aus Houston/Texas, stammende Mike Moreno, begann sein Musikstudium an der Houston High School for the Performing and Visual Arts, einer Schule, zu denen so bekannte Persönlichkeiten wie Jason Moran, Robert Glasper, Brian Michael Cox, Eric Harland, Chris Dave, Kendrick Scott und Beyoncé gehören. Nach seinem Abschluss zog Mike mit einem Stipendium nach New York, um die New School University zu besuchen. Noch während seines Studiums erlangte er die nötige Anerkennung, um mit aufstrebenden Stars der Szene sowie einigen der grössten Namen der Jazzwelt aufzutreten und zu touren. Im Laufe der Jahre gehörten dazu die Joshua Redman Elastic Band, die Lizz Wright Band, das Nicholas Payton Quartet, Stefon Harris Sonic Creed und viele mehr.

"There are many other guitarists out there pushing towards a modern ideal, but none with the precise coordinates that Mike Moreno has charted." - JazzTimes

Fabian Almazan (Piano)

www.fabianalmazan.com

Der kubanisch-amerikanische Pianist und Komponist Fabian Almazan fand seine musikalischen Wurzeln als Kind in Havanna, wo er erstmals mit der klassischen Klaviertradition in Berührung kam. Als Künstler hat Almazan durch die elektrische Manipulation des akustischen Klaviers in Live- und Studioumgebungen eine persönliche Stimme entwickelt. Er ist mit seiner Musik auf zahlreichen Tourneen aufgetreten und hat Künstler*innen wie Linda May Han Oh, Terence Blanchard, Gretchen Parlato, John Hollenbeck, Mark Guiliana, Dave Douglass, Avishai Cohen, Ambrose Akinmusire und andere begleitet.
 
Almazan ist der Gründer und Leiter von Biophilia Records. Biophilia bedeutet "eine instinktive Verbindung zwischen Menschen und anderen lebenden Systemen". Die Künstler*innen von Biophilia Records schaffen nicht nur bedeutungsvolle und fantasievolle Musik, sondern haben auch ein gemeinsames Interesse daran, einen positiven Einfluss auf die Umwelt und unsere Gemeinschaften zu haben.

Alan Hampton (Bass)

www.alanhamptonmusic.com

Alan Hampton ist ein Singer / Songwriter / Bassist, der mit vielen Musiker*innen aus verschiedenen Genres getourt, geschrieben und aufgenommen hat. Z.B. mit dem mehrfachen Grammy Award Gewinner Robert Glasper, Andrew Bird, Sufjan Stevens, Gretchen Parlato und Meshell Ndegeocello. Seine Musik ist auf mehreren Platten, Filmen und TV-Shows zu hören. "Still", eine von vielen Kollaborationen zwischen Hampton und der Grammy nominierten Sängerin Gretchen Parlato, wurde im französischen Fernsehen in Manu Katches One Shot Not aufgeführt.

Neben Kompositionen von Dutzenden Songs für andere Künstler hat er auch mehrere Platten produziert, darunter zwei eigene. «The Moving Sidewalk» und «Origami For the Fire», wurden von Ben Ratliff von der New York Times mit viel Lob bedacht:
“Alan Hampton is a songwriter who makes you reach for platitudes about ‘good music’ — how people don’t write adventurous or honest pop songs anymore, how it’s all archness and monotony now, how our harmony-starved ears have shrunk….He does that because he’s got loads of talent.”

Kendrick Scott (Schlagzeug)

www.kendrickscott.com

Scott, der aus einer Musikerfamilie stammt, lernte früh Schlagzeug und gehörte bald zu den Ensembles seiner Kirche und der Junior High School. Ab 1998 studierte er mit einem Stipendium an der Berklee College of Music bis zum Abschluss 2002. Dann arbeitete er mit The Crusaders, Pat Metheny, Joe Lovano und Kenny Garrett, Dianne Reeves oder Lizz Wright. Er war an dem Album A Tale of God’s Will (A Requiem for Katrina) (2007) von Terence Blanchard beteiligt, das 2008 für zwei Grammy Awards nominiert war.

Mit seiner eigenen Gruppe Oracle legte er mehrere Alben vor. Er ist auch auf Alben von Gretchen Parlato, Chihiro Yamanaka, Kurt Elling, Walter Smith III, Laurence Hobgood und Myron Walden zu hören.

"Kendrick Scott ist zum Art Blakey, Elvin Jones und Tony Williams seiner Generation geworden", lobt Terence Blanchard seinen vormaligen Zögling. "Er ist ein brillanter Kopf, der nicht nur die Musik erneuert, sondern in seiner eigenen Band auch jungen Talenten Gelegenheit gibt, sich zu entwickeln und zu wachsen."

Hans Ermel (Bass)

Jazz Workshop: Leitung Theorie (basic level)
Band Workshops

www.myspace.com/hansermel

Kontrabass-Studium an der Musikhochschule Luzern (Jazz) und an der New School for Social Research in New York City. Unterricht für klassischen Kontrabass bei Béla Szèdlak in Bern.
Rege Konzerttätigkeit mit Bands und als Freelancer im Bereich Jazz, Rock, Pop, World (Padre Padrone, Die Vier Tenöre, Luciano Jungman Quintet (Tango), Zimi’s Hot Swing Trio, Orchestre Benkadi (World-Jazz mit Musikern aus Burkina Faso, Rolf Luginbühl AkustikTrio).
Diverse Auftritte mit klassischen Ensembles (Kammerorchester Bern-Neufeld, Berner Symphonieorchester, Ensemble 7).
Mitwirken in verschiedenen Musical-Produktionen am Stadttheater Bern (Crazy for you, Der kleine Horrorladen, My Way) und an den Thuner Seespielen (Evita, Anatevka, Miss Saigon, Elisabeth, Les Misérables, West Side Story, Dällebach Kari, Some Like It Hot, Cats).

Christoph Siegenthaler (Piano)

Leitung Junior Jazz Workshop Orchestra
Band Workshops

www.christophsiegenthaler.com

Christoph studierte u.a. bei William Evans im Studiengang Performance und Pädagogik an der Hochschule der Künste Bern, Swiss Jazz School. Er nahm an Master Classes teil wie z. B. bei Michael Brecker, Bruce Barth, Art Lande, Paul McCandless, Darmon Meader, Ernie Watts, Janek Gwizdala, Bill Cobham und Enrico Pieranunzi. Er fühlt sich sowohl im Jazz, wie auch in der Pop-, Rock- und Soulmusik zuhause und spielt zahlreiche Festival- und Club-Tourneen im In- und Ausland.

Rolf Häsler (Saxophon)

Leitung Junior Jazz Workshop Orchestra
Junior Jazz Workshop: playing theory
Band Workshops

Rolf Häsler 1962 geboren in Interlaken, begann mit 10 Jahren Klarinette zu spielen, drei Jahre später kam das Saxophon dazu. 1989 Berufsschul-Diplom an der Swiss Jazz School Bern bei Andy Scherrer.
Workshops bei Dick Oatts, Jerry Bergonzi, Hannibal, Don Menza, Sal Nistico, Michael Brecker, Bob Mintzer, George Gruntz, Chris Hunter. Lehrer für Saxophon und Klarinette an den Musikschulen Oberland Ost und Region Thun. Leiter des Jazzworkshop Interlaken und der Jazzband des Gymnasium Interlaken. Leitung Second Line Big Band, Big Band Musikschule Region Thun (1999-2011).
Spielte mit Musikern wie Joe Haider, Günther Kühlwein, Tim Hagans, Ron Mc Clure, Steve Fishwick, Steve Brown, Margie Evans, Gene Mighty Flea Connors, William Evans, Thomas Moeckel, Bruno Spoerri, Umberto Arlatti, Lars Lindvall, Mr. Blue u. a.

Ivo Prato (Saxophon)

Sax instrumental class basic level
Junior Jazz Workshop: playing theory
Band Workshops

www.ivoprato.ch

Ivo Prato arbeitet seit 1988 als Musiker und Musiklehrer. Anfänglich Klarinettist, studierte er an der Swiss Jazz School (HKB) in Bern mit dem Hauptinstrument Saxophon (ts). Als Musiker ist er in verschiedenen Bands und Projekten tätig.

Marianne Keel (Gesang)

Leitung Junior Jazz Workshop Orchestra
Band Workshops

www.mariannekeel.ch

Marianne Keel wurde 1979 in Bern geboren. Sie studierte Jazzgesang an der Hochschule für Musik der Stadt Basel, Abteilung Jazz, bei Susanne Abbuehl und Lisette Spinnler. 2007 schloss sie dies erfolgreich mit dem Lehrdiplom ab. Sie war Gewinnerin eines Stipendium der Friedl-Wald-Stiftung. 2005 verbrachte sie ein halbes Jahr in Kopenhagen und nahm dort Gesangsstunden bei Josefine Cronholm. Sie nahm Unterricht für Komposition und Arrangement bei Araxi Karnusian. Ihr musikalisches Arbeitsspektrum reicht von Jazz über Pop bis zu barocken Crossover-Projekten und macht sie zu einer spannenden Sängerin in unterschiedlichsten, stilistischen Projekten. 2012 erschien ihr Debutalbum mit ihrer Band „Marianne’s Bag“ bei Meta Records. Sie ist Gesangs- und Chorleiterin an der Musikschule Oberemmental.

Niculin Christen (Piano)

Junior Jazz Workshop: Leitung Junior Jazz Meeting

Geboren, 1981 in Thun. Studium und Diplom mit Hauptfach Klavier an der Hochschule für Musik Basel, Abteilung Jazz bei Hans Feigenwinter und Malcolm Braff. Einjähriges Austauschstudium am Conservatorium van Amsterdam bei Karel Bouhle.
Sein musikalisches Arbeitsspektrum reicht von Jazz über Pop bis zu Klezmer. Seit einigen Jahren setzt er sich auch intensiv mit dem Akkordeon auseinander. Dies macht ihn zu einem gefragten Musiker in verschiedensten Projekten. Aktuelle Projekte sind: Bait Jaffe Klezmerorchester, Matthias Siegrist, Little Pocket.

Pius Baschnagel (Schlagzeug)

Drums instrumental class basic level
Band Workshops

www.piusbaschnagel.com

Geboren 1970, wohnhaft in Zürich,  Ausbildung in Los Angeles CA.
Kulturförderpreis der Stadt Illnau-Effretikon 2004
Dozent für Rhythmik und Schlagzeug an der ZHdK
 
Auftritte: u. a. mit Joshua Redman, Barbara Dennerlein, NDR Bigband, Benny Golson, Daniel Powter,  Till Brönner, Chico Freeman, Rhoda Scott, Scott Robinson, George Gruntz, Franco Ambrosetti, Benny Bailey, Swiss Army Big Band, Jimmy Woode, Nubya, Picason, Swiss Jazz Orchestra
Bands: Zurich Jazz Orchestra, Herbie Kopf, Marianne Racine, Müller-Kramis-Baschnagel, Christoph Grab's Reflections
Eigene Projekte: Baschnagel Group, P.B.s Latinworld, Pius' Latinchoice
Festivals: Drumfestival Switzerland, Art on Ice, Caliente, Jazz no Jazz, Willisau, Schaffhausen
Tourneen im Ausland: Litauen, Griechenland, Oman, Israel, Deutschland, China, Holland, Rumänien, Ukraine